Neue Wege mit Leistungsdruck umzugehen

Das Leistungsprinzip unserer Gesellschaft haben wir uns auch persönlich zu eigen gemacht: wir glauben, nur wenn wir gute Leistung erbringen, haben wir eine Existenzberechtigung. Wir denken, wenn wir immer gute Leistung erbringen, werden wir all die notwendige Kriterien erfüllen, um einen Wert, das Recht zu sein zu haben und geliebt zu werden.

Aber es gibt nicht „die“ Leistung, bei dir wir unser Ziel dauerhaft erreicht haben, uns ausruhen und zurücklehnen können. Und so treiben wir uns an und rennen und rennen in einem Hamsterrad.

Buddha hat erkannt, dass unser eigentliches Wesen Frieden ist. Wenn wir durch Meditation tiefer in unseren eigenen Geist vordringen, entdecken wir ein grenzenloses Potential an Frieden, der mit einer tiefen Erfüllung einhergeht. Wir erkennen, dass unser Wesen reine Liebe ist. Wir müssen also nichts leisten, erreichen oder uns beweisen, um einen Wert als Mensch zu haben. Wir erkennen durch Meditation, dass wir alles was unseren Wert ausmacht, in unserem eigenen Herzen haben. Durch Übung können wir uns damit immer häufiger und dauerhafter verbinden.

Der Kurs besteht aus zwei Sitzungen mit Erklärungen und geleiteten Meditationen und ist für alle geeignet, vom Anfänger bis zum erfahrenen Meditierenden. In den Pausen gibt es Raum für Austausch und Fragen.

Jeder ist herzlich willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Um Anmeldung wird gebeten.